Digital Heart – Vinyl Soul

Viele haben es versucht, doch alle sind gescheitert.
Es ist halt nicht einfach einen König von Thron zu stossen.
Selbst nachdem die deutsche Software-Schmiede Native Instruments
eine eigene DVS Lösung, basierend auf der preisgekrönten Traktor-Software
ins Rennen warf, schien Serato Scratch Live immer noch unantastbar.

Doch vor einem Jahr erschütterte NI die Grundfesten des Turntablism!
Der Traum von scratchtauglicher DJ-Software zu einem erschwinglichen Preis,
ging endlich in Erfüllung!
In einem epischen Scratchgefecht verkündeten DJ Craze und Klever das Ende
des absoluten Serato-Monopols – Traktor Scratch DUO !

Ob der kleine Bruder der TS Pro-Software hält was er verspricht
und ob DJ Craze wirklich 3 Brustwarzen hat, lest ihr hier …

Getestet wurde die Software unter folgenden Ausgangsbedingungen:

Technics 1210 MK2
Shure M44-7

Logitech 2.1 Boxen
Sony Vaio Notebook (Core i3 2ghz, 4gb RAM, Win7 Home Premium 64bit)

Wie Weihnachten und Geburtstag zusammen…

Egal was und wie, die Verpackungsindustrie hat uns gelehrt, dass doch Auspacken
ne ganze Menge Spass macht! Bei TSD sieht das nicht anders aus.
In der schönen blauschwarzen Pappbox warten folgende Dinge darauf entdeckt zu werden:

2 schwarze Timecode-Vinyls
eine Installations- und Treiber-CD
diverse Handbücher und Anleitungen
eine 10$ Beatport Card
die Audio 4 DJ
2 Multicore-Kabel
ein USB-Kabel

Wenn man dann den Packungsinhalt stolz vor sich ausgebreitet hat, geht es weiter zum …

Verkabeln und Installieren

Dank der Multicore-Kabel und der verständlich bebilderten Aufbauanleitung
hat Jeder nach spätestens 5 Minuten den richtigen Stecker am richtigen Ort.
Besonders praktisch ist dabei NIs eigener Farbcode, sowie die Beschriftung der Kabel,
die ein falsches Stöpseln nahezu unmöglich macht.

Die Multicore-Kabel machen einen soliden Eindruck und sind einfach nur unheimlich
praktisch. “Schluss mit Kabelchaos” heisst die Devise!
Anstöpseln wird damit zum Kinderspiel und macht sogar fast Spaß :D
Besonders hervorzuheben ist, dass eben diese Einfachheit schnelle Software- und
Equipmentwechsel ermöglicht, ohne dass die Musik aufhört zu spielen.

Denn die Multicore-Kabel ermöglichen die direkte Wiedergabe des Phono-Signals
über den Mixer, sodass selbst bei einem Software-Ausfall weitergespielt werden kann.

Einziger Kritikpunkt ist das Steckerende in Traktor-Logo-Form.
Bei allem Markenpatriotismus hätte man das trotzdem etwas weniger klotzig gestalten können!

Die Installation der Software und Treiber geht einfach und schnell.
Nach getaner Arbeit muss man jedoch erst einmal in das…

Service-Center

Dieses Programm stellt das Herz der Software-Welt von NI dar.
Nach einer schnellen Account-Erstellung muss man TSD mit der beigelegten
Seriennummer aktivieren. Anschliessend schlägt das Service-Center die neusten Treiber
und Software-Updates vor, die sich bequem runterladen und installieren lassen.
Als kleines Schmankerl bekommt jeder TS-Benutzer ein 700mb großes Paket
mit Scratchsamples und Beats in 24bit/96khz-Qualität gratis dazu.

Bevor man sich nun mit seinem Traktor auf den Acker begibt, muss man nur noch die
Soundkarte anstöpseln. Der Setup-Wizard konfiguriert die Audioeinstellungen gleich
beim Start passend für die …

Audio 4 DJ

Würde auf der Unterseite nicht ein “Made in China”-Aufdruck prangen, hätte sich der kleine
Soundpanzer das Prädikat “Echte deutsche Wertarbeit” wahrlich verdient.
Denn die 2mm dicke Stahlummantelung, gepaart mit einer ebenso dicken Plexiglasscheibe
und rutschfesten Füßen, hält einiges aus – wie zum Beispiel eine Skatesession!

Die Lampen auf der Oberseite helfen den Überblick selbst im Dunkeln zu bewahren.
Pro Kanal geben zwei Lämpchen an ob Sound in die Karte und aus der Karte kommt,
ausserdem werden USB-Verbindung und Eingangsquelle angezeigt.
Somit wird die Behebung von Soundproblemen immens vereinfacht, da man auf Anhieb
erkennt wo die Störquelle liegt.

Auf der Rückseite befinden sich die Ein- und Ausgänge sowie eine Erdungsklemme und
der USB-Anschluss. Die Front ziert ein Kopfhörerausgang mit Lautstärke-Poti zum Vorhören.
So kann man seine Sets vorbereiten ohne sein Set anschliessen zu müssen.

Trotz kleinerem Format  sind die Innereien komplett identisch mit der Audio 8 DJ
und das ist auch gut so! Die 24bit/96khz Wandler geben so einiges her und die Latenz
lässt sich (bei mir) problemlos auf 2ms (Minimum) runterschrauben, bei 96khz Wiedergabequalität.
Zur Performance gibt es später mehr, denn nach dem Setup-Wizard erwartet uns erstmal die …

Traktor Duo Software

Vorweg möchte ich anmerken, dass ich mich noch nicht allzu detailliert mit den Feinheiten
der Traktor Duo Software befasst habe. Da ein ausführlicher Bericht den Rahmen mehr
als sprengen würde, bleibe ich bei den wichtigsten Funktionen.

Die Traktor Duo Software sieht nicht immer so chaotisch aus wie hier, sondern besteht aus
4 wechselbaren Skins. Obwohl diese nicht frei konfigurierbar sind, dürfte für jeden Geschmack
einer dabei sein. Es lässt sich ausserdem bequem zwischen ihnen wechseln, auch während dem
laufenden Betrieb. In der einfachsten Variante sieht man nur die Decks und den Browser.

Die Decks selbst ermöglichen es Cue-Punkte und Loops zu setzen, sowie den/das Beatgrid zu optimieren.
Der Pitch-Fader und die Scratch-Panels erscheinen je nach Skin.

Der Mixer bietet Gain, Key, Pan und Filter-Regler, sowie die Vorhör-Funktion. Die Effekt-Zuweisung
ist festgestellt. In der erweiterten Ansicht bekommt man zusätzlich einen 3 Band EQ sowie Line-
und Crossfader zu sehen.

Die Effektracks lassen sich pro Deck mit bis zu 3 der 6 Effekte bestücken, wobei jeder FX seinen
eigenen Parameter-Regler hat. Die erweiterte FX-Ansicht ist nur in TS Pro verfügbar.

Herzstück eines erfolgreichen Arbeitens ist der Browser, welcher bei TS mehr als gut funktioniert.
Die angezeigten Parameter der Tracks lassen sich beliebig auswählen und es kann nach jedem Einzelnen
gesucht werden. Besonders toll: Bei der Suche nach BPM-Werten werden automatisch auch Ergebnisse
mit bis zu +/-2 BPM Unterschied angezeigt um dem Benutzer mehr Möglichkeiten für die Auswahl
des nächsten Titels zu bieten.
Praktisch ist ebenfalls die Anzeige der “Plattencover”,  jedoch gibt es (noch?) keine Cover-Flow Option.
In der Leiste über der Bibliothek lassen sich Favoriten-Ordner und Playlisten ablegen um einen schnellen
Zugriff zu gewährleisten.

Die Analyse der Audiodateien läuft dezent im Hintergrund und geht recht schnell vonstatten.
Eine Anzeige am unteren Bildschirmrand informiert über den aktuellen Status.
Bei Bedarf lässt sich auch die komplette Bibliothek auf nicht mehr vorhandene und nicht analysierte
Titel prüfen. Hat man einen Track erstmal ins Deck geladen wird es Zeit für den Einsatz der …

Control Vinyls

Die Timecode-Platten haben eine Seite mit 12min Laufzeit (A) und eine mit 17 min Laufzeit (B).
Beide sind in Abschnitte von jeweils einer Minute unterteilt, was eine gute Orientierung ermöglicht.
Die letzten beiden Tracks jeder Plattenseite dienen dazu durch die Playlist zu scrollen,
dazu aber später mehr.
Griffigkeit und Gewicht sind optimal, der (nicht ganz ernst zu nehmende) Küchenwaagen-Test
ergab jedoch einen Unterschied von 20g mehr im Gegensatz zu den neuen SSL Vinyls bzw.
den allseits begehrten Grasshopper-Platten. Nichtsdestotrotz hat TSD ein astreines …

Vinyl-Feeling

Nachdem ich nun genug um den heissen Brei herum geredet habe, will ich endlich die für
Turntablisten interessante Seite der Software beleuchten, das Scratchfeeling.

Kurz: Es ist ein Traum! PUNKT!

Laut, wohlklingend und absolut präzise. Nach nur wenigen Minuten hat man vergessen,
dass man eigentlich mit einer Timecode-Vinyl arbeitet.
Chirps,Drags,Stabs,Scribbles, alles klingt wie in echt – und fühlt sich genau so an.

Und Juggling macht genau so viel Spaß, denn Sticker Drift gibt es absolut KEINEN!
Ich wiederhole: KEINEN!
Wer etwas mit dem Wort WHAMMY! anfangen kann, wird sich wundern warum der Sound
immer noch an exakt derselben Position ist, obwohl die Nadel einmal über die ganze Platte wanderte.
Absolute Kontrolle, egal was man tut!

Vom PC an die Teller zurück

Bei vielen DVS-Systemen verschwindet das Vinyl-Feeling spätestens dann,
wenn man keine 5 Minuten vom PC wegbleiben kann, da jegliche Änderung
einen direkten Eingriff des Nutzers fordert.
So findet man sich bald mehr an der Tastatur, als am Set wieder.

TSD macht dabei einen großen Schritt in die richtige Richtung!

Mithilfe der Scrolling-Zone lassen sich bequem vom Turntable aus Tracks laden
und spätestens wenn beim Wenden der Platte automatisch der nächste Track geladen wird,
verschwinden alle Vorbehalte gegenüber der digitalen Technik!
Native-Instruments steht voll und ganz hinter dem TS Slogan ” Digital Heart- Vinyl Soul”,
denn es ist ohne Probleme möglich einen Party zu bestreiten, ohne den PC zu bedienen.

Fazit

Nach vielen Experimenten mit Software-Alternativen bin ich der festen Überzeugung,
dass es für Turntablism-DJs die den Geldbeutel nicht zu stark belasten wollen,
keine kompromisslosere Lösung als Traktor Scratch Duo gibt.
Kompromisslos in Hinsicht auf die Performance! Und das Absolut!

Selbst die allseits geliebten Flashlooper kann man über die Audio4 laufen lassen
indem man die Karte als Standard-Ausgabegerät einstellt.
Alle weiteren Musik-Anwendungen benutzen die Audio4 dann ebenfalls mit!

Wer mehr wert auf Features legt, dem sei dennoch ein Blick über den Tellerrand empfohlen,
denn genau auf diesem Feld wurde bei Traktor Scratch Duo am meisten gespart.
Viele Funktionen lassen sich zwar durch ein TS Pro Software-Upgrade für 69€ nachrüsten,
doch nicht alle können mit der kleinen Audio4 genutzt werden, wie 4 Deck-Kontrolle,
Send/Return Effekte und die Aufnahme-Funktion.

Eine Woche und einen erfolgreichen Party-Einsatz später bin ich jedoch mit TS Duo glücklicher
und zufriedener als ich es je mit einem anderen System war!

Schlusswort: Dieses Review basiert auf meiner eigenen subjektiven Meinung bezüglich TSD.
Es geht hier NUR um TS Duo! Direkte Vergleiche mit anderen Produkten sind nicht in meiner Absicht!
Wer sich also in seiner Meinung über ein anderes Produkt angegriffen fühlt, ist selbst schuld,
behält das aber bitte für sich ^^ Es gibt schon zu viele Grundsatzdiskussionen über dieses Thema!

Ach und ehm … soweit ich es weiss hat Craze zwei Brustwarzen wie jeder andere Mensch auch ;-)

Über diesen Banner bestellen und DougEgen.de unterstützen:

Sags weiter:
Facebook Twitter Tumblr Linkedin Digg Delicious Reddit Stumbleupon Posterous Email Snailmail

Previous Next

One Comment (+add yours?)

  1. kallekrabovski
    Mai 24, 2010 @ 16:24:26

    hey mr.rob m.

    super bericht….und nett geschrieben.
    sie haben echt talent für so etwas.

    auch das schlußwort ist gelungen.

    gruß
    herr krabovski

Leave a Reply