2econd Class Citizen – “Divided Reality” (Free Download)


Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w00aecda/dougegen/wp/wp-content/plugins/adsense-daemon/Adsense-Daemon.php on line 243

Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w00aecda/dougegen/wp/wp-content/plugins/adsense-daemon/Adsense-Daemon.php on line 243

Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w00aecda/dougegen/wp/wp-content/plugins/adsense-daemon/Adsense-Daemon.php on line 243

Die erste Veröffentlichung von Aaron Thomason a.k.a. 2econd Class Citizen war die “Divided Reality” 12″. In Eigenarbeit, wie eigentlich alles bei dem Mann, rausgebracht im Februar 2005.

Am 19. März 2010, also Vorgestern, gab er einen kleinen Auftritt bei Dense Records in Berlin. Anlässlich dieses Konzerts gab es 30 Nachpressungen dieser raren Scheibe. Glückwusch denen, die eine Kopie abstauben konnten.

Ein schöner Zug des Berliner Labels Equinox Records, welches das “zuhause” von 2econd Class Citizen ist, ist auch, dass es “Diveded Reality” in dem Zusammenhang als Free-Download gibt.
Allerdings nicht komplett komplett. Wer die Platte hat, ist schon im Vorteil. Nicht nur weil er die Platte hat… auf der Vinyl-Edition gibt es nämlich noch ein anderes Lied, “Wishing Well” in einer frühen Version (ist ja auch auf der “Wyred folk” EP mit drauf).

Trackliste:

  1. Jazz Break
  2. Real Therapy
  3. A New World (Divided Reality Version)

DOWNLOAD: 2econd Class Citizen – “Divided Reality” (.zip)

2econd Class Citizen würde heute an dem Teil einiges ändern:

“Listening to it now, I believe there are many things I could have done differently, but I was just getting properly into making solo music at the time and it represents me finding my feet, so to speak.” – 2econd Class Citizen

Ich würde es genauso lassen, aber wie es sich wohl anhören würde, wenn der Brite damals einiges anders gemacht hätte? Mit Sicherheit auch gut…

Autor: ichselbst

Hüter des originalen DougEgen-Kopfes, Gründer dieser Seite, sowie Beisteuerer für Hawaii.FM und ehemaliger Chefredakteur vom DEAD Magazine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.