Plattenrillen unter dem Mikroskop

Chris Supranowitz, seines Zeichen Forscher im Insitute of Optics der Universität in Rochester hat sich Platten mal “genauer” angesehen. Um ganz genau zu sein mit einer Vergrößerung von 200, 500 und 1000facher Vergrößerung…

Mehr Bilder von den Platten mit verschiedenen Filtern, sowie CDs, DVDs, Zecken, Haare und alles mögliche andere gibt´s auf der Projektseite, sogar in rot-grün 3D-Dings.

Erinnert bisschen an Teleskopaufnahmen von anderen Planeten… Schallplatten, eine eigene Welt eben.

via ugsmag.com

Autor: ichselbst

Hüter des originalen DougEgen-Kopfes, Gründer dieser Seite, sowie Beisteuerer für Hawaii.FM und ehemaliger Chefredakteur vom DEAD Magazine.

2 Gedanken zu „Plattenrillen unter dem Mikroskop“

  1. Tach Herr Winkel.
    Das mit dem RSS-Feed ist mir bekannt. Danke trotzdem für den Hinweis. Leider weiss ich mir nicht zu helfen. Und meine italienische Hilfe konnte es auch nicht gradebiegen.
    Der Feed funktioniert in Reader aber einwandfrei, du kannst ihn also doch abonnieren… was mich natürlich freuen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.