Drei auf einen Streich – again.

Lange habe ich nichts mehr zum Besten gegeben – leider, denn es gibt halt Zeiten, in denen man das ein oder andere Tal durchschreitet. Um aber weiterhin diesen großartigen Blog zu unterstützen, gibt es nun endlich wieder Musik, die es wert ist, gehört und vor allem unterstützt zu werden.

Den Anfang macht einer der seit Jahren umtriebigsten und qualitativ hochwertigsten MC’s aus dem amerikanischen Underground. Die Rede ist von Masai Bey. Das von Produzent Nasa ins Leben gerufene Label Uncommon Music hat im Jahr 2010 ein Album von Masai veröffentlicht, welches klassische Tracks, Rarities und Liveaufnahmen enthält. Für jeden Hip Hop Musikhörer ist “Collector’s Bey” ein wahrer Ohrenschmaus.

masai bey - collector's bey

Natürlich könnt ihr dieses Release zum einen Vorhören und und zum anderen bei gefallen kostenfrei downloaden.

Aus Deutschland kommt derweil jede Menge – wenn man denn danach sucht – an guter Rapmusik fernab von Gangster- Street- oder gar Chartappeal. Es sind Die Funkverteidiger, die auf traditionellen Sample-Produktionen ihre Sicht der Dinge unters Volk bringen. Das Leipziger/ Magdeburger Kollektiv besteht dabei aus MC’s, DJ’s, Produzenten, Writern, … Vor gut anderthalb Monaten veröffentlichten sie ein kostenfreies Album via Backspin mit dem Titel “Backspin Inferno”.

Die Funkverteidiger - Backspin Inferno

Enthalten sind 14 Tracks, die jedes Hip Hop Herz höher schlagen lassen, vorausgesetzt man mag Beatz, Rapz & Cutz. Alle Infos zum Album und den Download-Link findet ihr HIER.

Zu guter letzt hab ich noch ein digitales Beattape des japanischen Produzenten Madhandmade. Das selbsbetitelte Werk “Madhandmade” beinhaltet dreizehn kurze, aber dafür um so dopere Instrumentals.

madhandmade - madhandmade

Auch dieses Release ist ohne weitere Kosten zu bekommen und ich bin mir sicher eure digitale Musikbibliothek wird es euch danken.

Das solls an dieser Stelle erst einmal gewesen sein für den Moment. Auch wenn wir hier sehr viele digitale Veröffentlichungen kundtun, so geht doch nichts über den kauf eines physischen Tonträgers, also wenn eine Platte oder CD eueres bevorzugten Künstlers erhältlich ist, dann supportet ihn und kauft diese auch.

In diesem Sinne: Let the Record rotate!

2 Gedanken zu „Drei auf einen Streich – again.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.